Das Projekt untersucht 22 Zielarten :

  • 17 Vogelarten
  • 3 Amphibienarten
  • 2 Säugetierarten

Die Untersuchung betrifft nicht nur Vogelarten. Somit soll unterstrichen werden, dass das Projekt als beispielhafte Aktion für verschiedene Akteure im Artenschutz gedacht ist. Die Auswahl der Zielarten erfolgte auf Basis eines Bewertungsschemas, welches unter anderem ihre Seltenheit, den Grad ihrer Bedrohung, die Vielfalt der Lebensräume, unseren Kenntnisstand und die Popularität einer Zielart berücksichtigt.

 

Die folgenden 22 Arten werden untersucht :

Vögel

  • Zwergdommel (Ixobrychus minutus )
  • Saatgans (Anser fabalis)
  • Schnatterente (Anas strepera)
  • Tafelente (Aythya ferina)
  • Gänsesäger (Mergus merganser)
  • Rohrweihe (Circus aeruginosus)
  • Wasserralle (Rallus aquaticus)
  • Kiebitz (Vanellus vanellus)
  • GroĂźer Brachvogel (Numenius arquata)
  • Flussuferläufer (Actits hypoleucos)
  • Flussseeschwalbe (Sterna hirundo)
  • Steinkauz (Athene noctua)
  • Wendehals (Jynx torquilla)
  • Grauspecht (Picus canus)
  • Uferschwalbe (Riparia riparia)
  • Braunkehlchen (Saxicola rubetra)
  • Grauammer (Emberiza calandra)
 

Säugetiere

  • Biber (Castor fiber)
  • Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)
 

Amphibien

  • Gelbbauchunke (Bombina variegata)
  • Wechselkröte (Bufotes viridis)
  • Laubfrosch (Hyla arborea)