Ziel des Projekts ist die Entwicklung von grenz√ľberschreitenden Programmen, die dazu dienen

  • das Wissen √ľber seltene und gesch√ľtzte Arten beidseits des Rheins zu verbessern
  • gemeinsame Aktionspl√§ne zu entwerfen
  • die Akteure auf franz√∂sischer und deutscher Seite zu vernetzen

Vogelkunde - Foto Cathy ZellVogelkunde - Foto Cathy ZellKonkret beschäftigt sich das Projekt mit 22 Wirbeltierarten, die schwerpunktmäßig im Oberrheingebiet vorkommen.

F√ľr diese Arten sollen bestehende Monitoringprogramme und Schutzprogramme verglichen und angeglichen werden. Es sollen gemeinsame Schutzprogramme im Projektgebiet entwickelt und der grenz√ľberschreitende Austausch von Artspezialisten verbessert werden.

Die Monitoring- und Schutzprogramme sollen mithilfe grenz√ľberschreitender Aktionspl√§ne f√ľr die Zielarten umgesetzt werden. Diese neu zu entwickelnden Aktionspl√§ne beruhen auf den nationalen Aktionspl√§nen, die in den beiden L√§ndern bereits in Kraft sind. Ihre Umsetzung erfolgt durch die gleichen Akteure, die bereits die nationalen Aktionspl√§ne koordinieren. Zudem ist die Mehrzahl der wichtigsten Naturschutzakteure (Staat, Regionen, Verb√§nde) im Ramsargebiet Oberrhein in dieses Projekt praktisch und/oder finanziell eingebunden, was die Umsetzung der Projektziele erleichtern wird.

Eine grenz√ľberschreitende Informations-Plattform, Organigramme der Akteure und ein Umsetzungs-Handbuch sollen es erm√∂glichen, das Projekt langfristig zu sichern.